Eishockey: Capitals schlittern in nächste Schlappe

Schlusslicht Black Wings Linz feierte mit einem 6:5 nach Verlängerung bei Meister KAC den ersten Saisonsieg und rückte damit bis auf zwei Punkte an die Capitals heran. Die Innsbruck Haie beendeten ihre Niederlagenserie gegen Bozen und gewannen in Südtirol mit 5:2.

Weiter auf Erfolgskurs ist Red Bull Salzburg. Die „Bullen“ bezwangen den VSV mit 4:3 und festigten mit dem vierten Sieg in Folge als Dritter den Platz in der Spitzengruppe. Fehervar verteidigte mit einem 3:1 gegen die Graz 99ers die Tabellenführung erfolgreich vor Ljubljana, das sich im Duell der Ligaeinsteiger gegen die Pustertal Wölfe mit 5:3 durchsetzte. Znojmo schlug die Bratislava Capitals mit 5:3.

Wiener Torflaute hält an

In Dornbirn verpatzten die Vienna Capitals das Comeback von Torhüter David Kickert. Die Bulldogs, die zuletzt bei sechs Gastspielen der Wiener in Vorarlberg sieglos geblieben waren, gingen durch Simeon Schwinger (11.) in Führung und sorgten im Schlussdrittel durch Kevin Hancock (42.) und Jesse Saarinen (47.) für klare Verhältnisse.

Die Torflaute bei den Wienern, die mit lediglich zwölf Treffern die schwächste Offensive aller Clubs haben, beenden könnte ein neuer Center. Die Capitals gaben am Freitag die Verpflichtung des langjährigen NHL-Spielers James Sheppard bekannt. Der 33-jährige Kanadier bestritt in der stärksten Eishockeyliga der Welt 431 Spiele für die Minnesota Wild, San Jose Sharks und New York Rangers. In der vergangenen Saison war Sheppard für die Kölner Haie im Einsatz.

KAC unterliegt Black Wings nach Kraftakt

Zwei Tage nach der strapaziösen Reise in die Ukraine, die mit dem Aufstieg ins CHL-Achtelfinale endete, verhinderte der KAC mit einem Kraftakt im Schlussdrittel einen Nuller, musste sich aber in der Verlängerung doch noch geschlagen geben.

Der Meister legte einen Traumstart hin, als Manuel Ganahl bereits nach 14 Sekunden traf. Nach einem starken ersten Drittel des KAC wurden die Linzer aber stärker und bewiesen auch Moral. Die Black Wings holten dreimal einen Rückstand auf und waren im Schlussdrittel nach Treffern von Andris Dzerins (45.) und Brian Lebler (49.) vor den Augen seines Vaters, des legendären Torjägers Eddy Lebler, schon auf dem besten Weg zu drei Punkten.

Doch die Klagenfurter schlugen durch zwei Tore von Rok Ticar und Thomas Koch innerhalb von zwölf Sekunden (58.) zurück. In der Overtime sorgte Will Pelletier aber doch für den ersten Saisonsieg der Black Wings.

Salzburg und Fehervar weiter erfolgreich

In Salzburg musste Trainer Matt McIlvane gleich sieben Spieler vorgeben, dennoch setzten die „Bullen“ ihren Lauf fort. Nachdem die Salzburger zunächst einen 2:0-Vorsprung verspielt hatten, sorgten sie gegen Ende des Mitteldrittels durch Tore von Benjamin Nissner (37.) und den bereits sechsten Saisontreffer von Verteidiger T.J. Brennan (39.) für die Vorentscheidung. Mehr als das 3:4 war für die Villacher im Schlussabschnitt nicht mehr drinnen.

Die Grazer waren ohne sieben verletzte Spieler nach Ungarn gereist und stellten daher mit zehn Spielern unter 23 Jahren ein junges Line-up. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel drückte Fehervar im Mitteldrittel auf die Führung, zunächst erfolglos. Im Finish schlugen die Ungarn aber zu und verteidigten damit ihre Tabellenführung.

ICE Hockey League, siebente Runde

Freitag:

KAC – Black Wings Linz 5:6 n.V.

(2:1 1:2 2:2 / 0:1)

Tore: Ganahl (1.) ,Koch (16., 58.), Petersen (32./PP), Ticar (58.) bzw. Gaffal (12.), Pelletier (26./SH, 64./PP), Schnetzer (40.), Dzerins (45.), Lebler (49.)

Strafminuten: 10 bzw. 16

Dornbirn – Vienna Capitals 3:0

(1:0 0:0 2:0)

Tore: Schwinger (11.), Hancock (42./PP), Saarinen (47.)

Strafminuten: 10 bzw. 14

Salzburg – VSV 4:3

(2:1 2:1 0:1)

Tore: Schneider (10./SH), Hochkofler (13./PP), Nissner (37.), Brennan (39.) bzw. Krastenbergs (20.), Lanzinger (30.), Fraser (54.)

Strafminuten: 8 bzw. 14

Fehervar – Graz 3:1

(0:0 0:0 3:1)

Tore: Nilsson (50.), Horvath (55.), Hari (60./EN) bzw. Hjalmarsson (57.)

Strafminuten: 6 bzw. 8

Bozen – Innsbruck 2:5

(0:1 0:2 2:2)

Tore: Gazley (44.), Plastino (55.) bzw. McGauley (8.), Huntebrinker (26.), Ulmer (27.), Winkler (47.), Boruta (60.)

Strafminuten: 8 bzw. 8

Ljubljana – Pustertal 5:3

(0:1 3:0 2:2)

Znojmo – Bratislava 5:3

(3:0 1:3 1:0)

Tabelle

* Sieg nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)