Eishockey: Grazer Aufholjagd bleibt ohne Happy End

Die Linzer stürzten Ljubljana mit einem 4:3 nach Verlängerung wieder von der Tabellenspitze und ermöglichten Fehervar mit einem 4:1-Sieg in Innsbruck die Rückkehr auf Platz eins. Rafael Rotter (53.) und Brian Lebler kurz vor Ende der Overtime (65.) sicherten den Linzern den zweiten Saisonsieg, nachdem die Gäste aus Slowenien eine Führung im Schlussabschnitt nicht über die Zeit bringen konnten.

Die Vienna Capitals bezwangen Liganeuling Pustertal ebenfalls mit 4:3 nach Verlängerung und feierten damit den erst dritten Sieg im neunten Spiel. Dazu durften sich die Dornbirn Bulldogs über einen 5:2-Erfolg in Bozen und der VSV über einen 5:2-Sieg in Znojmo freuen. Für die Tschechen war es die erste Niederlage auf eigenem Eis in dieser Saison. Auch Titelverteidiger KAC musste sich daheim mit einem Punkt zufriedengeben. Die Klagenfurter verloren zu Hause gegen die Bratislava Capitals knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen.

Brennen schießt Salzburg zu Sieg

Eine turbulente Partie erlebten die Zuschauer in der Grazer Merkur Eisarena. Die Salzburger reisten aufgrund von zehn Ausfällen mit einer jungen Mannschaft an, entschieden aber dennoch das siebente Duell mit den 99ers hintereinander für sich. Matchwinner für die Bullen war T. J. Brennen, der herausragende Verteidiger der bisherigen Saison. Der Spieler mit Erfahrung in der National Hockey League (NHL) brachte die Salzburger mit einem Doppelschlag innerhalb von 29 Sekunden (10.) mit 2:0 in Führung und verwertete als einziger Spieler seinen Penalty.


GEPA/Chris Bauer

Brennen war auch in Graz der auffälligste Spieler im Dress der Salzburger

Mit acht Treffern in neun Spielen ist Brennen, obwohl Verteidiger, aktuell auch bester Torschütze der Liga. Dennoch mussten die Salzburger lange um einen Sieg zittern und sich am Ende mit zwei Punkten begnügen, obwohl sie mit einer 3:0-Führung ins Schlussdrittel gingen. Denn die Steirer bewiesen beim Debüt des neuen Torhüters Niklas Lundström Moral und sicherten sich dank Zintis Zusevics (57.) und Mike Zalewski (59.) im Finish zumindest einen Punkt.

Damit ermöglichten die 99ers auch Dornbirn den Sprung in der Tabelle auf Rang drei. Die Bulldogs verspielten in der Bozener „Eiswelle“ zwar eine 2:0-Führung, entführten aber trotzdem erstmals seit fast fünf Jahren wieder drei Punkte aus der Südtiroler Hauptstadt. Stefan Häußle (36.) und Kevin Hancock (39.) sorgten im Mitteldrittel für die Vorentscheidung zugunsten der Vorarlberger.

VSV beendet Znojmos Heimserie

Im Duell der bisher ungeschlagenen Heimmannschaft Znojmo mit dem auswärts bisher sieglosen VSV endeten die beiden Serien. Die Villacher, die bis zu zwölf Wochen auf Rick Schofield verzichten müssen, zogen beim Stand von 2:2 durch Chris Collins (40., 57./PP) und Renars Krastenbergs (48.) davon.

Bei den Vienna Capitals gab der ebenfalls NHL-erfahrene Center James Sheppard seine Premiere als Center der ersten Linie. Er durfte mit seinen neuen Kollegen auch gleich einen Sieg feiern, weil Matt Neal (53.) und Charles Dodero (62.) am Schluss zuschlugen.

Der KAC lag durch Johannes Bischofberger und Manuel Geier nach acht Minuten 2:0 vorn, doch noch im ersten Drittel gelang den Slowaken der Gleichstand. Nach zwei torlosen Dritteln entschied Marc-Olivier Roy die Partie im Penaltyschießen.

ICE Hockey League, neunter Spieltag

Graz – Salzburg 4:5 n.P.

(0:2 0:1 4:1 / 0:0 / 0:1 )

Tore: Gorden (36.), Schiechl (50./PP), Zusevics (57.), Zalewski (59.) bzw. Brennan (10., 10., entscheidender Penalty), Järvinen (34.), Schneider (50.)

Strafminuten: 13 bzw. 11

Bozen – Dornbirn 2:5

(0:1 2:3 0:1)

Tore: Frigo (28.), Catenacci (30.) bzw. Jevpalovs (13./PP), Ross (22.), Häussle (36.), Hancock (39.), Ruzicka (44./PP)

Strafminuten: 10 bzw. 6

Vienna – Pustertal 4:3 n.V.

(1:0 1:3 1:0 / 1:0)

Tore: Hartl (7.), Sutter (31./PP), Neal (53.), Dodero (62.) bzw. Bardaro (22., 32.), Andergassen (24./PP)

Strafminuten: 4 bzw. 10

KAC – Bratislava 2:3 n.P.

(2:2 0:0 0:0 / 0:0 / 0:1)

Tore: Bischofberger (6.), Geier M. (9.) bzw. Buc (14.), Arniel (20./PP), Roy (entscheidender Penalty)

Strafminuten: 4 bzw. 8

Linz – Ljubljana 4:3 n.V.

(0:0 1:1 2:2 / 1:0)

Tore: Pelletier (37.), Romig (44.), Rotter (53./PP), Lebler (65.) bzw. Simsic (38.), Pance (47.), Koblar (48.)

Strafminuten: 6 bzw. 8

Innsbruck – Fehervar 1:4

(0:1 1:2 0:1)

Tore: Feldner (27.) bzw. Kuralt (3.), Magosi (21.), Petan (22., 59./EN)

Strafminuten: 6 bzw. 8

Znojmo – VSV 2:5

(1:1 1:2 0:2)

Tore: Prokes (3.), Fejes (31.) bzw. Karlsson (18.), Moderer (28.), Collins (40., 57.(PP), Krastenbergs (48.)

Strafminunten: 24 bzw. 10

Tabelle

* Sieg nach Verlängerung/Penaltyschießen (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)