Fußball: Leipzig erleidet nächsten Rückschlag

Fußball


RB Leipzig hat erstmals in seiner Geschichte in der deutschen Fußballbundesliga drei Niederlagen in Serie kassiert. Am Freitag unterlagen die durch Coronavirus-Abwesenheiten geschwächten Sachsen bei Union Berlin 1:2. Damit wird die Luft für Trainer Jesse Marsch, der infolge seiner CoV-Infektion wieder nicht an der Seitenlinie stand, immer dünner.

Die Berliner sprangen hingegen ohne ÖFB-Teamspieler Christopher Trimmel, der auf der Bank saß, durch Tore von Taiwo Awoniyi (6.) und Timo Baumgartl (57.) auf Platz vier. Bei den Gästen, für die Christopher Nkunku (13.) zum 1:1 ausglich, spielte Konrad Laimer bis zur 70. Minute.

Aufseiten des Achten Leipzig war es für Peter Gulacsi das Comeback nach seiner Zwangspause wegen einer Coronavirus-Infektion. Da auch sein Assistent Achim Beierlorzer in Quarantäne ist, wurde der Vizemeister im Stadion an der Alten Försterei von Marco Kurth betreut. Von einer „katastrophalen“ und „desolaten“ Leistung sprach Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff nach dem Spiel, in dem die Leipziger einmal mehr in dieser Saison nicht zu überzeugen wussten.


APA/AFP/Odd Andersen

Die „Eisernen“ aus Berlin bleiben im Gegensatz zu Leipzig oben dran

Ganz anders die Berliner, die in den letzten zehn Minuten dem möglichen 3:1 deutlich näher waren als die Leipziger dem Ausgleich. „Über 90 Minuten haben wir hochverdient gewonnen“, sagte Union-Spieler Max Kruse. „Wir haben ein sehr starkes Spiel gemacht und hätten höher gewinnen können. Wir stehen nicht zu Unrecht da oben.“

Deutsche Bundesliga, 14. Runde

Freitag, 3. Dezember:
Union Berlin Leipzig 2:1 *
Samstag, 4. Dezember:
Leverkusen Fürth 15.30 Uhr
Hoffenheim Frankfurt 15.30 Uhr
Mainz Wolfsburg 15.30 Uhr
Augsburg Bochum 15.30 Uhr
Bielefeld Köln 15.30 Uhr
Dortmund Bayern München 18.30 Uhr
Sonntag, 5. Dezember:
Stuttgart Hertha BSC 15.30 Uhr
Mönchengladbach Freiburg 17.30 Uhr

* Union: Trimmel Ersatz; Leipzig: Laimer bis 70.

Tabelle: