Svoboda-Blackout besiegelt Niederlage von Venezia

Italien-Legionär Michael Svoboda ist bei der 0:3-Niederlage seiner Mannschaft Venezia gegen Milan vom Platz geflogen. Der frühere WSG-Tirol-Verteidiger verschuldete am Sonntag einen Handelfmeter, der zum Endstand führte, und mit Rot geahndet wurde. Svoboda hatte die Aktion mit einem Rückpass in die Füße von Altstar Zlatan Ibrahimovic selbst eingeleitet.


Reuters/Daniele Mascolo

Theo Hernandez schnürte mit dem verwandelten Strafstoß einen Doppelpack (48., 59.). Ibrahimovic hatte die „Rossoneri“ bereits in der zweiten Minute aus kurzer Distanz mit seinem achten Saisontor in Führung gebracht. Damit hat der Schwede nun gegen 80 Teams aus den fünf europäischen Topligen getroffen – das gelang seit 2000 nur Cristiano Ronaldo.

Milan übernahm mit dem Auswärtssieg vorerst auch die Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung auf Inter Mailand. Der Meister hat allerdings zwei Spiele weniger absolviert. Venezia liegt als Tabellen-16. knapp vor den Abstiegsrängen.

Juventus bezwingt AS Roma

Weiterhin an der fünften Stelle rangiert Juventus Turin nach einem spektakulären 4:3-Sieg bei AS Roma. Nach Toren von Tammy Abraham, Henrik Mchitarian und Lorenzo Pellegrini lagen die Römer nach 53 Minuten 3:1 in Front. Doch der Rekordmeister benötigte nur sieben Minuten, um zurückzuschlagen. Manuel Locatelli, Dejan Kulusewski und Mattia De Sciglio verwandelten den Rückstand bis zur 77. Minute in eine Führung.

In der Folge bot sich Pellegrini nach einem Handspiel des bereits verwarnten und dann ausgeschlossenen Juve-Verteidigers Matthijs de Ligt die Chance auf den Ausgleich.

Juventus Torhüter Wojciech Szczesny hält einen Strafstoß von Lorenzo Pellegrini (AS Rom)


AP/Alessandra Tarantino

Wojciech Szczesny parierte den Flachschuss aber glänzend. Und so blieb Juventus zum achten Mal in Serie ungeschlagen, während der Achte Roma nach der Niederlage gegen Milan unter der Woche zum zweiten Mal in Folge verlor.

Mehr dazu in sport.ORF.at/fussball